zu Ihren Diensten


Experte IBH Markus Durrer
IBH Expertenstelle Chur
Fontanastrasse 16
CH-7000 Chur

Telefon: 081 501 40 25
Faxbox: 032 520 75 01
chur@ bauhygiene.ch



Bild: EFH Wolfgarten, Aussentreppe Bei meiner Beratungs- und Baubegleitungstätigkeit kommt dem Kundenwunsch allerhöchste Bedeutung zu – In der Bau- und Umweltanalytik ist der Kunde  zwar auch wichtig, das höchste Ziel ist aber bei diesen Aufträgen eine „wahre“ Aussage in Bezug auf die vorausgehende Fragestellung zu erhalten. Trotz meinem Streben nach Objektivität nehmen ich subjektive Aussagen von Menschen stets ernst und versuchen diese mit technisch ermittelten Fakten zu vergleichen.

Es ist mir wichtig nicht nur zu Beurteilen, sondern dem Kunden auch Lösungsansätze aufzeigen zu können.

Erstgespräche per Telefon sind grundsätzlich für die ersten 15 Minuten kostenfrei und an keine Verpflichtungen gebunden.

Mit meinen umweltanalytischen Dienstleistungen ermittle ich Fakten zur Einschätzung der Umweltbedingungen in einem Innenraum oder auf einem Bauplatz, so wie zu Gebäudeschadstoffen (Abest, PCB, Schwermetalle, PAK, Holzschtzmittel) und Radon in Altbauten, die in vielen Fällen eine wertvolle Planungsgrundlage darstellen.

Die Hygieneinspektionen (z.Bsp. Hygiene in Lüftungsanlagen oder im Befeuchterwasser) und Freigabemessungen (z.Bsp. Analyse der Raumluft auf Asbestfasern oder Schimmelpilzsporen nach einer Sanierung) dient dem Schutz von Menschen, Bauabnahmekontrollen überprüfen vorher vereinbarte Zielwerte für Raumklima, Raumluftqualität und die elektromagnetische Feldsituation (Elektrosmog).

Gerne stehe ich Ihnen auch als unabhängiger Schiedsgutachter bei Mietsachen (z.Bsp. bei Schimmelpilz- und Feuchteproblemen) oder Streitigkeiten um bauhandwerkliche Leistungen (z.Bsp. Elektrobiologie, Baubiologie, bauphysikalischen Fragestellungen) zur Verfügung, wenn der Auftrag von beiden Parteien getragen wird. Auch biete ich als Partei- oder Gerichtsgutachter meine Expertise gerne an.

Für chemische und mikrobiologische Analysen arbeiten wir eng mit externen Fachlabors und wissenschaftlichem Personal zusammen. 


Anfahrtswege ab Chur für einen Weg

Churer-Rheintal / Schanfigg:

Chur (1 km), Domat-Ems (8 km), Landquart (15 km), Maienfeld (20 km), Arosa (30 km);

Surselva:

Flims (21 km), Ilanz (32 km), Vals (52 km), Trun (50 km), Disentis-Mustér (62 km);

Hinterrheintal / Albula / Moesa:

Rothenbrunnen (19 km), Cazis (23 km), Thusis (27 km), Tiefencastel (38 km), Bergün-Bravuogn (44 km), Savonin (47 km), Andeer (38 km), Splügen (52 km), Roveredo (106 km);

Engadin / Puschlav:

St.Moritz (87 km), Samedan (84 km), Zernez (77 km), Scuol (88 km), Poschiavo (122 km); ;

Landschaft-Davos / Prättigau:

Davos-Dorf (56 km), Klosters-Serneus (45 km), Schiers (25 km);

Sarganserland / Glarnerland / Zürichsee:

Sargans (28 km), Walenstatt (41 km), Niederurnen-Ziegelbrücke (62 km), Glarus (70 km), Lachen (80 km), Pfäffikon-SZ / Freienbach (84 km), Rapperswil-Jona (87 km), Zürich (120 km);

St.Galler-Rheintal / Liechtenstein:

Buchs (43 km), Grabs (47 km), Altstätten (67 km), Rheineck (86 km), Vaduz (38 km), Balzers (31 km), Mauren (50 km), Ruggell (50 km).

Kombiniert - ökologisch und ökonomisch

Die Kombination von Bahn und Mobility (Carsharing) macht die Reisetätigkeit ncht nur umweltverträglich (ökologisch), dank der Möglichkeit im Zug auch telweise arbeiten zu können, auch ökonomisch, was bei der Verrechnung der An- und Rückreise auch den Kunden zugute kommt.